Das Netzwerk BZP

Aktuelle und umfassende Informationen sind für den erfolgreichen Unternehmer und seine Gewerbevertretung ein absolutes Muss. Das gilt natürlich genauso für die Entscheider in Taxizentralen und Ausrüster des Gewerbes, die sogenannte Taxiindustrie. Der BZP versteht es daher als eine seiner ganz wesentlichen Aufgaben, den Informationsfluss zwischen allen Partnern rund um die Dienstleistung Taxi im gegenseitigen Interesse zu fördern. Dies geschieht auf vielfältige Weise:

So durch das „klassische“ Allgemeine Rundschreiben, seit 2004 von Papierform auf E-Mailversand umgestellt und an alle Mitglieder des BZP einschließlich der Außerordentlichen Mitglieder gerichtet. Diese werden von den BZP-Organisationen über eigene (Druck)-Publikationen, Mailings oder auch per Internet oder Intranet weitergeleitet. Daneben wird über Interna des Gewerbes in Vertraulichen Rundschreiben berichtet.

Praktisch jeden Unternehmer in Deutschland erreicht der Verband auch über seinen sechsseitigen BZP-Report, der als redaktioneller Sonderteil in der „TAXI“, die gleichzeitig auch Mitgliederzeitschrift der BG Verkehr ist, achtmal jährlich erscheint. Bereits seit 1995 ist der BZP darüber hinaus im Internet präsent, seit 2006 können Mitglieder des Verbandes auch im BZP-Intranet über sämtliche seit 2004 veröffentlichten Informationen rund um die Uhr verfügen.

Durch seine mit Unternehmern und Zentralenverantwortlichen aus ganz Deutschland besetzten sieben Fachausschüsse stellt der BZP sicher, dass das Know-how von der Basis nicht nur 1 zu 1 in die Entscheidungsprozesse des Bundesverbandes einfließt, sondern auch für Externe zugänglich ist. So berät der Ausschuss „Technik und Software“ zum Beispiel die Automobilindustrie hinsichtlich Umfang und Inhalt von Taxipaketen noch während der Fahrzeugentwicklung. Mittlerweile 26 außerordentliche Mitglieder des BZP nutzen diese Möglichkeit des direkten Kontaktes zu Ihrer Zielgruppe.

Beratung und Hilfestellungen für den ratsuchenden Taxi und Mietwagenunternehmer leisten dagegen in aller Regel die BZP-Mitgliedsorganisationen vor Ort, die schon aufgrund der räumlichen Nähe und spezifischen Sachkenntnis „näher am Ball“ sind. Die BZP-Geschäftsstelle in Frankfurt ist wiederum Ansprechpartner für diese, wenn es um besonders komplexe Sachverhalte wie etwa spezifische Rechtsfragen oder Angelegenheiten von allgemeiner Bedeutung geht.

Ein wichtiges Forum für technische und organisatorische Fragen sowie die (markt-)strategische Aufstellung des Taxi- und Mietwagengewerbes sind auch die Taxizentralenkongresse. Im Oktober 2011 fand in Bad Wildungen der mittlerweile fünfte Event dieser Art vom BZP statt, wieder mit sehr positiver Resonanz.

Im Zweijahres-Rhythmus findet DAS Highlight in der internationalen Taxiagenda statt, die Europäische Taximesse, die zuletzt 2016 am 4. und 5.11. unter dem Motto „TAXI - Anytime! Anywhere!“ von der Fachvereinigung Personenverkehr gemeinsam mit dem BZP und in Kooperation mit dem Welt-Verkehrsverband IRU ausgerichtet wurde. Die „ETM“ lässt die liebenswerte Rheinmetropole Köln regelmäßig zu der „Hauptstadt des Taxigewerbes“ werden, mit über 110 Ausstellern aus 16 Nationen und über 14.000 Besuchern an zwei Messetagen behauptete diese auch im Jahr 2016 wieder ihre einzigartige Stellung als größte Fachmesse der Welt.

Mitglieder + Partner des BZP

54 ordentliche Mitglieder: Landesverbände + Zentralen

21 außerordentliche Mitglieder: Industriepartner

Weltverband der Straßenverkehrsbranche: International Road Transport Union (IRU)

Die weltgrößte Fachmesse: Europäische Taximesse