DER GESCHÄFTSBERICHT

Aufgabe des BZP ist es, die Gesamtinteressen der Personenverkehrsunternehmer mit PKW auf nationaler und internationaler Ebene gegenüber Ministerien und anderen Behörden, Organisationen und der Öffentlichkeit zu vertreten. Der BZP und seine Landesverbände sowie die ihm angeschlossenen örtlichen Organisationen des Taxi- und Mietwagengewerbes auf Bundesebene leisten ganze Arbeit für diese durch die Betreuung und Förderung gemeinsamer Interessen der Verbandsmitglieder.

Der aktuelle BZP-Geschäftsbericht 2015/2016 ist anlässlich der Herbstveranstaltung des Bundesverbandes in Köln am 03.11.2016 vorgestellt worden und liegt seitdem den Mitgliedsorganisationen vor.

Der Bericht gibt auf seinen 132 Seiten den Tätigkeitsbericht der Bundesorganisation über diesen Zeitraum wieder, liefert Informationen über die Gewerbestrukturen, Taxitarife, Geschäftsentwicklungen, stellt aktuelle Gerichtsentscheidungen sowie vergangene und kommende gewerbepolitische Themen zusammen.

Schwerpunktthemen dieses Berichts sind natürlich die aktuellen Generalthemen der Branche: Mindestlohnauswirkungen, Schwarzkonkurrenz, der internationale Zusammenschluss dagegen in dem globalen Taxinetzwerk "UpTop", die Aus- und Weiterbildungsinitiative für Taxifahrer in Gestalt der TAXIstars-App- und Webanwendungen sowie der Dauerbrenner Fiskaltaxameter werden intensiv beleuchtet. Der BZP präsentiert hier auch seine am 19.10.2016 gestartete Image-Kampagne "Verlässlich ist modern"

Zudem enthält die Verbandsdarstellung die Berichte der Vorsitzenden über die Tätigkeiten der diversen Fachausschüsse sowie weitere häufig nachgefragte statistische Angaben über das Gewerbe.

Einen weiteren Schwerpunkt im Bericht bildet die Arbeit des BZP innerhalb der International Road Transport Union (IRU) zur Wahrung der gewerblichen Interessen auch auf europäischer Ebene.

Natürlich informiert wie gewohnt der aktuelle Geschäftsbericht des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes e.V. (BZP) über die wichtigsten organisatorischen Daten des Verbandes sowie seiner derzeit 54 ordentlichen Mitgliedsorganisationen, den Landesverbänden des Taxi- und Mietwagengewerbes sowie vielen direkt organisierten Taxizentralen. Dazu kommen noch 21 Fördermitglieder aus den Reihen der Fahrzeug- und Taxizubehör-Industrie, der Telekommunikations- und Bezahlsystemebranche, der Versicherungswirtschaft sowie Taxispezialanbietern.

(Stand 10.11.2016)