Deutscher Taxi- und Mietwagenverband BZP: Pläne der Monopolkommission gehen zu Lasten von Verbraucherschutz, Arbeitsplätzen und der Mobilität

Frankfurt - Zur Forderung der Monopolkommission nach mehr Wettbewerb in der Taxibranche erklärt Michael Müller, Präsident des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands BZP:

"Die Forderung der Kommission nach mehr Wettbewerb im Taxigewerbe ist reiner Selbstzweck und lässt sämtliche Sozial-, Verbraucherschutz und vor allem auch Sicherheitsaspekte außer Acht. Die Regeln des Taxigewerbes dienen aber eben nicht als Selbstzweck und zum Schutz der vermeintlich fetten Umsätze, die die Branche zieht. Gerade diese Regeln sind für die Bevölkerung in Deutschland der einzige Garant für eine 24-stündige Mobilitätsgarantie, dies 365 Tage im Jahr und zu von jedem Bürger bezahlbaren Entgelten. Auch ist es im Interesse der Allgemeinheit, dass der Kunde einen gesunden und überprüften Fahrer am Steuer hat, der ihm eine sichere Beförderung bieten wird. Wenn Kunden wie von der Monopolkommission vorgeschlagen nach einer Übergangszeit ihren Tarif mit dem Fahrer individuell aushandeln können, hat dies die Folge, dass sie immer dann, wenn sie wie bei schlechtem Wetter, nachts als Frau nach Schluss einer Veranstaltung oder bei einer dringenden medizinisch veranlassten Beförderung zum Arzt oder Krankenhaus besonders auf das Taxiangebot angewiesen sind, das zigfache wie heute bezahlen müssen. Und wenn der Kunde das Geld nicht hat, wird er erst gar nicht befördert. Fast wortgleich wurde dieser Maßnahmenkatalog bereits vor ca. 20 Jahren so vorgetragen. Wir fordern die Politik auf, diesen Empfehlungen, gerade in Anbetracht der Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes, eine deutliche Absage zu erteilen."


Eine Reduzierung von Leerfahrten begrüßt der BZP allerdings grundsätzlich: "Schon heute ist die Politik in der Lage - und hat dies vielerorts auch schon umgesetzt -, über die entsprechenden Tarifgebiete und ihre etwaige Zusammenlegung zu entscheiden."

Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema:

RA Thomas Grätz,
Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes e.V. (BZP)
Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. (BZP)
Zeißelstraße 11,
D-60318 Frankfurt am Main

Tel.: 49 (69) 95 96 15-0
Fax: 49 (69) 95 96 15-20
E-Mail: thomas.graetz@bzp.org
Internet: www.bzp.org