Weltweiter Protest gegen Uber & Co.: Tausende Taxifahrer demonstrieren auch in Deutschland

Weltweit gingen am 11.6.2014 zehntausende Taxifahrer auf die Straße, um gegen internetbasierte Privatfahrtenanbieter zu demonstrieren. In Deutschland lag der Schwerpunkt in der Hauptstadt, aufgerufen hatten alle Berliner Taxiverbände und der BZP. 

Der ganze Platz vor dem Berliner Olympiastadion war dann auch voller Taxis - ein eindrucksvolles Bild von gut 1.000 hellelfenbeinfarbenen Fahrzeugen unterstrich die große Besorgnis und Wut des Taxigewerbes.



Die Redner forderten die Politik und Verwaltung dringend auf, endlich dem Hamburger Beispiel zu folgen -  dort  hatte die Wirtschaftsbehörde Anfang Juni den App-Betreiber „WunderCar“ gestoppt, der ähnlich wie Uber mit seinem „POP“-Angebot Fahrgäste an unlizenzierte private Fahrer vermittelt.

Alle Redner betonten, dass derartige Konkurrenz von vorne bis hinten illegal ist. Damit werde nicht nur die Existenzgrundlage des strengen Auflagen unterliegenden Taxigewerbes ausgehöhlt, sondern vor allem der durch den Ordnungsrahmen garantierte Verbraucherschutz ausgehebelt.

Fotos und O-Töne von der Berliner Demo erhalten Sie hier

Auch in Hamburg demonstrierten rund 300 Taxen, weitere 80-100 Fahrzeuge in Köln. In München protestierten rund 40 der Isarfunk-Zentrale angeschlossene Fahrzeuge.

(Meldung vom 12.6.2014)

Link: schwarzkonkurrenz.de