Michael Müller als Präsident des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes BZP bestätigt

Würzburg- Michael Müller ist am Freitag in Würzburg als Präsident des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes BZP im Amt bestätigt worden. Für ihn stimmten 520 der 583 Teilnehmer der Jahreshauptversammlung des BZP. "Ich freue mich über das Vertrauen und auf vier weitere spannende Jahre im Dienst der Taxi- und Mietwagenbranche", sagte Müller nach seiner Wahl in Würzburg. Er fügte hinzu: "Wir haben eine ganze Reihe von Baustellen. Wir wollen die Qualität unserer Dienstleistung erhöhen, dafür müssen die Fahrer auch ordentlich bezahlt werden." Die Höhe der Löhne werde dabei vermutlich regional unterschiedlich ausfallen, laut einem Gutachten würden bei einem Mindestlohn von 8,50 Euro die Preise für Taxi-Fahrten um etwa 20 bis 25 Prozent steigen müssen.

Zugleich bestätigten die Delegierten Vorstandsmitglied Frank Kuhle in seinem Amt. Er sprach sich für mehr Selbstbewusstsein der Branche aus: "Wir sind viel stärker als wir glauben und müssen nicht vor jedem Bewerber, der mit viel Aufwand in den Markt drängt, gleich vor Ehrfurcht erstarren."

Neben dem Mindestlohn sind für Präsident Müller die Einführung des sogenannten Fiskaltaxameters sowie der Mitarbeiterdatenschutz weitere Themen der künftigen Arbeit. "Gerade die Kontrolle der Fahrer ist ein sehr sensibler Bereich: Im Büro kann jeder Chef die Tür zu seinem Mitarbeiter öffnen und sehen, was er macht. Im Taxigewerbe funktioniert das nicht, vorhandene technische Hilfsmittel wie Kameras scheitern häufig am Datenschutz." Zudem will Michael Müller bei den bevorstehenden Verhandlungen mit den Krankenkassen die Tarife deutlich anheben. Neben einem höheren Verwaltungsaufwand als bei den klassischen Einsteigerfahrten beginne die Krankenbeförderung bereits an der Haustür des Fahrgastes und ende erst auf der jeweiligen Krankenhausstation. Ausschreibungen müssten dem Rechnung tragen, sagte Müller.

Michael Müller (Jahrgang 1957) ist in Göttingen als Mietwagen- und Taxi-Unternehmer tätig. Er engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich, unter anderem ist er seit 2007 stellvertretender Vorsitzender des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) sowie Vorsitzender der Fachsparte Taxi und Mietwagen in dem niedersächsischen Landesverband.

Frank Kuhle (Jahrgang 1966) ist Vorsitzender des bayerischen Landesverbandes mit 2.500 Mitgliedsunternehmen und Vorstandsvorsitzender der Taxi München e.G. mit rund 3.000 angeschlossenen Fahrzeugen. Seit 2011 ist er Vorstandsmitglied im BZP.

Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema:
RA Thomas Grätz,
Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes e.V. (BZP)

Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. (BZP)
Zeißelstraße 11, D-60318 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (69) 95 96 15-0
Fax: +49 (69) 95 96 15-20
E-Mail: thomas.graetz@bzp.org
Internet: www.bzp.org