Kostengünstige und sinnvolle betriebsmedizinische und sicherheitstechnische Versorgung mit dem BZP/Prävent-Betreuungsmodell!

Zusammen mit dem BZP hat das in Dortmund ansässige Prävent Centrum, ein Medizin-Spezialanbieter im Bereich Verkehrsmedizin und Sicherheitstechnik und seit vielen Jahren im Gewerbe in den Untersuchungen für die P-Scheinverlängerung unterwegs, ein Modell entwickelt, welches vor Allem auch den kleineren Taxi- und Mietwagenbetrieben ein Rundum-Sorglos-Paket für die arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung bietet. Der Clou: das Paket wird zu weitaus geringeren Kosten offeriert als bspw. die Mitgliedschaft im ASD jährlich kostet.

Zu den Grundlagen: das Arbeitssicherheitsgesetz verlangt, dass jeder Unternehmer, der mindestens einen Mitarbeiter beschäftigt, einen Sicherheitsbeauftragten und einen Betriebsarzt zu bestellen hat, wobei diese dann bestimmte betriebsärztliche und sicherheitstechnische Untersuchungen durchführen sollen. Der verpflichtete Unternehmer hat auch die Kosten dieser Untersuchungen zu tragen. Das BZP/Prävent-Modell geht nun davon aus, dass das Prävent Centrum die gesetzlichen Pflichtuntersuchungen - sowohl betriebsmedizinisch wie sicherheitstechnisch - in einem Paket durchführt, welches im Übrigen nicht nur im Verhältnis zu dem gesetzlichen Pflichtangebot besser und sinnvoller, sondern zudem auch noch in den allermeisten Fällen auch deutlich günstiger ist.

Viel zu wenig bekannt ist, dass das Arbeitssicherheitsgesetz von einer unternehmerischen Holschuld ausgeht, der Unternehmer hat also auch dann von dem Anbieter der Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit die gesetzlich geforderten Leistungen einzuholen, wenn er bspw. pflichtversichert beim ASD wurde. Ein bloßes Abwarten und der Gedanke, dass man mit der Zahlung des Beitrages alles getan habe, läuft fehl! Die Verantwortung für die Einholung der Untersuchungen bleibt beim Unternehmer!

Grundsätzlich sind die Betreuungsverpflichtungen derart aufgeteilt, dass Betriebe mit unter 30 Mitarbeitern eine sogenannte Grundbetreuung alle vier Jahre erhalten bzw. einholen müssen, dazu kommen kann aber eine anlassbezogene Betreuung, bspw. dann, wenn eine Häufung gesundheitlicher Probleme bei den Mitarbeitern auftritt. Bei Betrieben mit mehr als 30 Mitarbeitern ist sogar eine jährliche Vor-Ort-Regelbetreuung vorgeschrieben. In der Praxis werden die Kleinunternehmen schon mangels Kenntnissen und Zeit diese Regelbetreuung aber gar nicht auf sich nehmen.

Das Prävent Centrum bietet dagegen regelmäßige Seminare vor Ort für die Unternehmer. Zudem werden allen betreuten Unternehmern Komplettunterlagen zur eigenen Umsetzung der Pflichten aus dem Arbeitssicherheitsgesetz zur Verfügung gestellt. Gefährdungsbeurteilungen, Formulierhilfen für die Betriebsanweisungen, Mitarbeiterschulungen, ein Telefonservice auch für individuelle betriebsmedizinische Fragestellungen sowie regelmäßige Sicherheitsbriefe runden das Angebot ab. Die Konsequenz ist, dass bei der Teilnahme am BZP/Prävent-Modell für die Unternehmer weniger Arbeit entsteht, gleichzeitig aber die Sicherheit geboten wird, dass die Unternehmer bei Kontrollen der BG und sonstigen Aufsichtsbehörden immer die Einhaltung der Verpflichtungen nachweisen können.

Und nun mit das Wichtigste: Das komplette Regel-Betreuungsmodell kostet pauschal pro Jahr pro Mitarbeiter 24,50 Euro netto - für Mitglieder der BZP-Organisationen aber sogar nur absolut unschlagbare 19,90 Euro netto.

Die wechselbereiten Unternehmer können bestehende Versorgungsverträge problemlos kündigen, wobei die ASD-Mitglieder wiederum beachten sollten, dass dort vor dieser Kündigung bereits die Betreuungsvereinbarung mit dem Prävent Centrum vorgelegt werden muss.

Die kompletten Unterlagen mit weiteren Infos zu dem BZP/Prävent-Betreuungsmodell sind per Telefon abrufbar unter 0231-29278021, können aber auch im Internet unter www.praevent-centrum.de  oder auf dieser Seite (siehe unten) herunter geladen werden.

(Meldung vom 11.05.2010)

Download: