Deutscher Taxi- und Mietwagenverband BZP zu Rabattaktionen im Beförderungsgewerbe in Hamburg

Frankfurt/M. - Zu den Rabattaktionen verschiedener Anbieter in Hamburg erklärt Thomas Grätz, Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes BZP: „Ein Preisnachlass von 50 Prozent oder mehr, der über Wochen gewährt wird, riecht stark nach Dumping. Aus unserer Sicht könnte hier unlauterer Wettbewerb vorliegen."

Nach Verbandsansicht gilt es bei allen noch so verlockenden und vermeintlich preisgünstigen Angeboten zu bedenken, dass hier milliardenschwere Konzerne handeln, um sich Marktanteile zu verschaffen. Die derzeitigen Nachlässe werden aus der Portokasse gezahlt - wenn die gewünschte Marktmacht erreicht ist, werden die Preise schnell angehoben und die entstandenen Verluste durch die Rabatte wieder eingespielt. Insofern handelt es sich bei diesen vermeintlichen Schnäppchen um Bauernfängerei. Der Bundesverband fordert daher die Behörden auf, diesem Treiben ein Ende zu setzen!

Er weist darauf hin, dass zudem bereits hinter den Kulissen stark versucht wird, jegliche verbraucherschützende Preisbindung aufzuheben - eine vermeintlich günstige Fahrt im Advent 2014 könnte dann zu Weihnachten oder Silvester in den kommenden Jahren zu einem Vielfachen von dem jetzigen Preis führen.
 
 
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema:

RA Thomas Grätz,
Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes e.V. (BZP)

Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. (BZP)
Gerbermühlstraße 9
D-60594 Frankfurt am Main
Tel.: 49 (69) 95 96 15-0
Fax: 49 (69) 95 96 15-20
E-Mail: thomas.graetz@bzp.org
Internet: www.bzp.org

(Meldung vom 2.12.2014)